Reinigung von Ölbohranlagen

Auch unter erschwerten Bedingungen und bei hartnäckigstem Schmutz – DYNAJET bleibt zuverlässig.

Die seit Jahrzehnten kontinuierlich steigende Nachfrage nach fossilen Brennstoffen macht die fortwährende Erschließung neuer Gas- und Ölfelder unabdingbar. Gleichzeigt steigt auch die Nachfrage nach den professionellen DYNAJET Wasserhochdruckreinigern, die den komplexen und schwierigen Reinigungsanforderungen von Ölbohranlagen gerecht werden. Insbesondere auf dem afrikanischen Kontinent wurden in jüngster Zeit im Bereich der Erdölförderung und -gewinnung mehrere Anwendungslösungen mit DYNAJET realisiert.

Aufgabe

Für die wachsende Ölindustrie in Ghana stellt die Instandsetzung, die Wartung sowie die Reinigung der Förderwerkzeuge und Bohrzubehöre einen wichtigen wirtschaftlichen Faktor dar. Wie lassen sich daher die damit verbunden, komplexen Reinigungsanforderungen effizient wie wirtschaftlich sinnvoll bewältigen?

Lösung

Bereits im Sommer 2010 wurde der zweite DYNAJET UHP170 nach Ghana geliefert. Aus gutem Grund: Gerade bei der Innenreinigung der extrem teuren Bohrgestänge werden mit dem Druck von 2800 bar selbst hartnäckige Ablagerungen und Beschichtungen schnell und effizient beseitigt. Keine andere Technologie kann diese Rohre in kürzerer Zeit, materialschonender und bedienerfreundlicher für den nächsten Bohreinsatz aufbereiten. Im Hinblick auf die Ressourcenschonung stellen auch der DYNAJET 350th oder DYNAJET 500th eine zusätzliche Alternative dar, denn die integrierten Hochleistungs-Heißwassererzeuger ermöglichen eine noch gezieltere Entfernung von bituminösen Ablagerungen und Rohölresten. Dabei benötigen sie deutlich weniger Wasser im Vergleich zu den größeren und teureren Kaltwassermaschinen.