Autobahnsanierung

Beton der Brennerautobahn wird effizient saniert – freie Fahrt für saubere Lösungen

Seit ihrem Bau in den 1960er Jahren ist die Brenner Autobahn eine der am stärksten befahrenen Nord-Süd Trassen und bildet auf dieser Achse die logistische Lebensader über den Alpenhauptkamm.

Aufgabe

Frost, Streusalz, Vibration, natürliche Verwitterung und eine immense Zunahme des Schwerlastverkehrs führten in den letzten Jahren bei der Brenner Autobahn zu zahlreichen Verschleißerscheinung, die mit einer starken Schädigung und Schwächung der Betonstruktur einhergingen. Durch die dabei entstandenen Risse konnte Wasser in die Struktur eindringen und es kam zu Frostsprengungen, dem Abplatzen ganzer Betonstücke sowie zur Korrosionsbildung an den Armierungsstählen. Für die nahezu komplett als Stahlbetonbrücke auf Stützpfeilern konzipierte Autobahn ein Sicherheitsrisiko, das schnell und effizient behoben werden musste.

Die Lösung

Die einzige wirtschaftliche Sanierungsmöglichkeit bei freitragenden Betonstrukturen wie der Brenner Autobahn ist die Wasserhöchstdruck-Strahltechnik. Hierzu eignet sich besonders das DYNAJET Höchstdruckaggregat mit 2000 bar Druckleistung. Ein vibrationsfreier Abtrag schadhafter und schwacher Brückenteile, die komplette Freilegung von Armierungsstählen unter gleichzeitiger Schonung noch intakter Bausubstanz sind für die DYNAJET Ultra-Höchstruck-Aggregate typische Leistungsmerkmale. In Kombination mit einer Drei-Strahlrotordüse avancierte der DYNAJET UHP 170 mit 2000 bar Druck bei 18 l/min Wasserdurchfluss zum idealen Partner bei dieser komplexen Aufgabe. Zudem ermöglichen 170 PS Reinigungs- und Abtragsleistung verpackt in einem extrem kleinen Maschinenkonzept eine Sanierung unter schwierigsten Bedingungen. Damit konnten bei der Brenner Sanierung über 15 000 m² schadhafte Betonfläche an den Pfeilern sowie der Fahrbahnunterseite materialschonend gestrahlt und für eine Neubeschichtung aufgeraut werden. Der geringe Rückstoß bei hoher Flächenleistung ermöglichte ein einfaches und sicheres Arbeiten auch in Steigkörben oder auf Gerüsten. Durch den Einsatz eines geländegängigen LKW, auf dem sowohl der DYNAJET UHP 170 als Stationärmodul und ein zusätzlicher Wassertank angebracht wurde, konnte die operative Leistung unabhängig vom örtlichen Erschließungsstand erbracht werden.

Vorteile

  • Hohe Reinigungs- und Abtragsleistung
  • Geringer Rückstoß bei hoher Flächenleistung
  • Vibrationsfreier Abtrag
  • Vergleichsweise kleine Maschine
  • Hohe Sicherheit

Empfohlene Produkte und Zubehoer