Sicher arbeiten mit Schlauchsicherungsband

Frage: Bei welcher Maschine oder ab welcher Druckklasse macht eine Ausreißsicherung Sinn

Carsten Funk, Technischer LeiterAntwort Carsten Funk, Technischer Direktor von DYNAJET:

Grundsätzlich rät die DIN EN 1829-2 bei industriellen Hochdruckreinigern eine Fangvorrichtung – z.B. Schlauchsicherungsband - anzubringen, die im Fall eines abreißenden Schlauches an den Verbindungselementen den Bediener nachhaltig schützen.

Verpflichtend ist eine solche Maßnahme

  • bei Hochdruckreinigungsaggregaten mit einer Leistungsaufnahme des Druckerzeugers von mehr als 40 Kilowatt bzw. einem maximal zulässigen Betriebsdruck von mehr als 500 bar.
  • wenn die Anwesenheit von Personen am Einsatzort vorhersehbar ist – was bei Geräten mit handgeführten Spritzeinrichtungen normalerweise üblich der Fall ist.


Das heißt, dass bei der DYNAJET 500th (34kW, 500bar) eine Ausreißsicherung nicht zwingend notwendig ist, während bei der DYNAJET 800th (34kW, 800bar) eine solche Sicherheitseinrichtung vorhanden sein muss. Verpflichten ist diese demnach auch für die DYNAJET Modelle 800me, 1000me und die UHP-Baureihen.

Da bei DYNAJET Sicherheit grundsätzlich groß geschrieben wird, empfehlen wir, getreu der Devise "Saftey First", ab einem Arbeitsdruck von 500 bar mit einem Schlauchsicherungsband zu arbeiten. Selbstverständlich halten wir für Sie ein solches Schlauchsicherungsband (Art.Nr. 547496) in unserem Onlineshop für Sie bereit. Das robuste Schlauchsicherungsband ist universell einsetzbar und sichert Schläuche an anderen Schläuchen, an Maschinen oder an Werkzeugen einfach und zuverlässig ab. 

Weiterführende Links:

Zum Schlauchsicherungsband
Kontakt zu DYNAJET